Berufskolleg Bocholt-West | Schwanenstraße 19 - 21 | 46399 Bocholt | Telefon 02871 27600-0 | Telefax 02871 27600-12
 

Aktuelle Nachrichten

Meine Oma ist ein Remix

Rudi Ameling (amru) on 01.02.2018

, zuletzt modifiziert von Sonja Reinhold am 06.02.2018 um 06:27

Angehende Sozialassistent/-innen unterstützen ein Projekt von Mario Wallner

 

Demenz betrifft uns alle –ob als Angehörige oder Dienstleistende, oder manchmal auch nur im Vorbeigehen. Für die Schülerinnen und Schüler der Unterstufe der Berufsfachschule für Erziehung / Gesundheit und Soziales, Fachrichtung Sozialassistenz (SASU) ist Demenz Bestandteil des Bildungsplans und somit wichtiges Unterrichtsthema. Im ersten Praktikum in der Altenpflege sammelten die Schülerinnen und Schüler unterschiedliche Erfahrungen mit Menschen mit Demenz – traurige und schöne, erschreckende und manchmal auch erheiternde.

 

 


Als Mario Wallner, Demenzbegleiter und Künstler aus Rhede, im Praxisunterricht sein  Projekt „Meine Oma ist ein Remix“ vorstellte, waren die Schülerinnen und Schüler der SASU gleich Feuer und Flamme: „Das unterstützen wir!“ Mario Wallner plant, am 09. November 2018 mindestens 2000 Puzzleteile am Rheder Wasserwerk auszustellen. Jedes Puzzleteil zeigt die Gedanken unterschiedlicher Menschen zum Thema Demenz: „Sollte ich einmal dement werden, möchte ich (nicht)…“

 


Am 30. Januar luden die Schülerinnen und Schüler der SASU dazu ein, sich mit dem Thema Demenz auseinander zu setzen und Puzzleteile auszufüllen. Dazu organisierten sie einen Infostand im Hauptflur des Berufskollegs Bocholt-West  und besuchten verschiedene Klassen. Ziel war es dabei unter anderem, das Thema Demenz mehr ins Bewusstsein zu rücken. Schülerinnen und Schüler vieler weiterer Ausbildungsklassen können auch beruflich mit Menschen mit Demenz in Kontakt kommen: Frisör/-innen, Bäckereifachverkäufer/-innen, Hauswirtschafter/-innen, aber auch Kinderpfleger/-innen und die verschiedenen Handwerksberufe. 

 

 


Gemeinsam mit Mario Wallner, der die Aktion begleitete, informierten die angehenden Sozialassistent/-innen über das Thema Demenz ebenso wie über das Puzzle-Projekt. Sowohl alle Schülerinnen und Schüler, als auch sämtliches Personal der Schule, wurden gebeten, ihre Gedanken und Wünsche zum Thema Demenz in Worte fassen. So gab es für die Schülerinnen und Schüler der SASU, vor allem beim großen Andrang am Infostand in den Pausen, eine Menge zu tun: Puzzleteile und Stifte reichen, Infos geben, über ihre Erfahrungen mit Menschen mit Demenz berichten.

 


Mario Wallner war begeistert über so viel Engagement. Gemeinsam mit der SASU und den beiden Lehrerinnen Jutta Wissing und Dörte Schlüter freute er sich über den Erfolg der Aktion: mehr als 800 Puzzleteile wurden mit Wünschen und Gedanken gefüllt.

Zurück